Allgemein, Blog, Tinyhouse Bau
Schreibe einen Kommentar

Die Fassade 2.0 und 3.0

Da nun endlich wieder Zeit für den Weiterbau vorhanden ist, Ferien sei Dank, konnte ich die beiden Längsseiten des Tinyhouses verkleiden.

In Fahrtrichtung rechte Fassadenseite. Die Anpassung an den Radkasten war ein wenig nervig da dieser ungleichmäßige Radien aufweist und somit nur die Arbeit mit einer Schablone möglich war, welche erst gebaut werden musste.

In Fahrtrichtung linke Fassadenseite. Hier ging die Arbeit um einiges schneller, da ja alle Arbeitsschritte bekannt waren.

Die Hinterlüftungslattung hatte ich schon einige Zeit vorher angebracht, es folgt das Verschließen der Hinterlüftung durch ein Insektenschutzgitter aus Edelstahl welches verhindert dass Insekten und Mäuse in die Hinterlüftung und folge dessen auch in die Dämmung eindringen können.

Danach erst können die Fassadenbretter montiert werden.

Auf diesen Bildern sieht man auch ganz gut die ebenfalls selbst gebauten Gaubenfenster, so wie die beiden Lichtstreifen in der Rückwand welche baugleich sind.

Des weiteren konnte ich Kleinarbeit erledigen. Darunter fallen die Anschlussbleche der Gauben welche man bei genauem hinsehen auf den Bildern ebenfalls rechts und Links unterhalb der Gaubenfenster erkennen kann. Diese Abkantarbeit war ebenfalls ein wenig speziell, da ich den durch den Falz entstehenden Spalt schließen wollte und somit das Ende der Anschlussbleche herunter kanten musste. Die Höhe und Breite des Falzes musste jeweils herausgeschnitten und direkt bei der Montage angepasst werden.

Zu den Kleinarbeiten zählen weitere Dinge wie die Montage des äußeren Blendrahmens (Badezimmerfenster).

Weitere Fotos folgen, so bald besseres Wetter ist. Bei diesen Lichtverhältnissen macht es eher weniger Spaß.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.