Blog
Kommentare 2

Anhänger im Wasser

Um mit dem Bau eines Tinyhouses zu starten ist es absolut zwingend nötig den Anhänger vorher auszurichten, ihn ins „Wasser“ zu bringen. Auf zwei Achsen die durch den Anhänger laufen wird dieser gedreht. Vorne-hinten kann mit Hilfe des Stützrads austariert werden, danach folgt die Ausrichtung rechts-links mit einem Wagenheber. Kontrollieren kann man das ganze am besten mit einer sogenannten „Dosenlibelle“ da diese nur zentriert in der Mitte sitzt wenn beide Achsen in der Waagerechten liegen. Es funktioniert jedoch auch mit einer normalen Wasserwaage.

Um ein ungefähren Wert zu erhalten um den man den Anhänger auf der einen oder anderen Seite anheben muss, legt man ein Brett/Kantholz (wichtig! Keine Durchbiegung) quer über die ganze Breite oder Länger des Anhängers. Darauf legt man eine Wasserwaage und hebt nun an der einen oder anderen Seite des Kantholzes so lange an, bis die Wasserwaage die waagerechte anzeigt. Der Abstand zwischen dem einseitig angehobenen Kantholz und dem Anhängerrahmen ist die fehlende Höhe die es noch benötigt um den Anhänger auszurichten.

Der Anhänger muss dann an statisch günstigen Stellen abgestützt werden. Ich habe dazu vierbeinige Stahlstützen genutzt. Jede einzelne trägt 3 Tonnen, was eigentlich zu viel ist, schadet hier aber auch nicht.

IMG_0770

Warnung! Seid kein Dummi wie ich! Benutzt kein Scherenwagenheber auf schiefem Untergrund, das kann dieser nicht ab da andere Kräfte als auf einer ebenen Fläche wirken. Auch wenn man an amerikanischen Trailern (oder auch normalen Wohnwägen) häufig an jeder Ecke des Rahmens einen solchen sehen kann, sind diese ausschließlich dazu da den Anhänger NACH der der Ausrichtung abzustützen und NICHT um diesen anzuheben.

IMG_0775 IMG_0777

Den hat es ganz schön verbogen und ich habe mich noch gewundert wieso der Anhänger nicht hoch kommt… Zum glück ist es nur ein altes Schrottteil und nicht der einzige auf dem Hof.

IMG_0771

Von diesem Teil der Arbeit hätte ich gerne mehr Fotos gemacht, doch leider spielt das Wetter nicht mit.

LG

leopold

 

 

2 Kommentare

  1. Chris sagt

    Absolut genial was du machst ! Ich finde das super spannend und freue mich auf alle neuen Fotos und Beiträge die noch kommen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.